Heiko Herrmann

Biografie

1953       geboren in Schrobenhausen
1971-73
  Glasmalerlehre in Neugablonz
1973-74 
Schüler von Heimrad Prem
1974-81 
Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München,
               Meisterschüler Prof. Reipka
1976-81
  Mitglied der Künstlergruppe „Kollektiv Herzogstraße“
1979
       Gestaltung der Kulturzeitschrift „ANALLE“ Nr. 7
1981
      Realisierung zweier Super-Acht-Filme über den eigenen Malerei-Prozess
1982       Förderstipendium der Stadt München
1984
       Stipendium der Prinzregent Luitpold Stiftung
1985
       Staatlicher Förderpreis für Malerei, Bayern
1986       Arbeitsaufenthalt in Frankfurt Städelschule, USA-Stipendium des
               Freistaates Bayern in San Francisco
1989
      Arbeitsaufenthalt in Vence, Frankreich, Franz-Joseph-Spiegler-Preis, mit
               6-wöchigem Arbeitsaufenthalt in Schloß Mochental
1990
       Gastprofessur für Malerei, „Pentiment“ Internationale Akademie für Kunst
               und Gestaltung, Hamburg
1991
       Atelier im Zehentstadel, Pertolzhofen
1992       Arbeitsaufenthalt in Capanole, Italien
1993-10
  Organisation Künstlersymposium „Pertolzhofener Kunstdingertage“
1994       Film des Bayerischen Rundfunks von Peter Buchka „Wege aus der
               Gruppe“; Atelierbesuche bei Dietrich Bartscht, Heiko Herrmann, Armin
               Saub
1995-96  Stipendium des Freistaates Bayern, halbjähriger Studienaufenthalt in der
               Cité Internationale des Arts, Paris
1997
       Arbeitsaufenthalt in Marokko
1998
       Arbeitsaufenthalt auf Zypern
2005
       Gründung Kunstverein Pertolzhofen e.V.
2006
      Stipendium in Odessa, Ukraine
2007
       Eröffnung der Kunsthalle Pertolzhofen
2009       Stipendium, Artcenter Plovdiv, Bulgarien
Heiko Herrmann lebt in München und Pertolzhofen