Skip to main content

Robert Schad - Skulpturen und Zeichnungen - vom 14. Januar bis 11. März 2017

Wir präsentieren Robert Schad - Skulpturen - "mit Stahl gezeichnet". Die Ausstellung wird am 14. Januar 2017 im Rahmen des Galerierundganges in Anwesenheit des Künstlers eröffnet.

 

Bereits vor 27 Jahren stellten wir in der Galerie Schrade Schloß Mochental Arbeiten des 1953 in Ravensburg geborenen Künstlers Robert Schad aus. Jetzt zeigen wir erstmalig in der Karlsruher Galerie die dynamisch gestalteten Werke aus Vierkantstahl in einer spannungsvollen Gegenüberstellung mit seinen Zeichnungen.

 Schads Skulpturen weisen einen zeichnerischen Charakter auf, indem unterschiedlich lange, gerade Teile miteinander verschweißt und verschliffen werden. In weiten Schwüngen und Bögen entfalten sich die Stahlskulpturen plastisch im Raum und stehen im Dialog mit der Umgebung. Viele seiner Arbeiten sind auf öffentlichen Plätzen in ganz Europa zu finden. Sie greifen die vorhandenen Formen der Architektur oder Natur auf und lassen neue Blickachsen und Perspektiven entstehen.

Stahl war für den Bildhauer Robert Schad nie ein Material, das für Schwere oder nur industrielle Prozesse stand. Vielmehr sucht er im Stahl das Tänzerische der Linie. Dabei erhält das Werk erst am Ende des Prozesses seine Gestalt und eröffnet dem Betrachter eine neue Wahrnehmung des Raumes.

 

 

 

Aufbau der Ausstellung - mit Ton