Skip to main content

Malerkolonie - 20. Mai bis 8. Juli 2007

Wir präsentieren: Landschaftsmalerei (Amei, Forster, Scheffel, Wiesner, Zuehlke).

Malerkolonie - Landschaftsmalerei (Amei, Forster, Scheffel, Wiesner, Zuehlke)

Fünf Maler und Malerinnen, die im Karlsruher und Freiburger Raum leben und arbeiten, gründeten die Malerkolonie. Das gemeinsame Konzept dieser Künstlergruppe beschränkt sich auf das Thema „Landschaft“, wobei sich ihre Stile höchst individuell zwischen abstrakt und gegenständlich bewegen.

Wie wenn sie sich der Wirklichkeit vergewissern wollten, reflektieren und manifestieren diese Maler die Natur.

Auf diese Weise schaffen sie ein künstlerisches Wahrnehmungskorrektiv in unserer Zeit der Scheinwelten von Fernsehen und Computer.

 

Benedikt Forster
1953 geboren in Bonndorf/Hochschwarzwald, 1971 Highschool in Burlington, USA (1971), 1975/80 Studium der Malerei in der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Dreher und Prof. Baselitz, Erwerb einer barocken Dorfkirche in Büchig, Freies Künstlerleben

 

Wolfram Scheffel
1957 geboren in Itzehoe, 1978/85 Studium an der Hochschule der Künste, Berlin (Meisterschüler), 1983/85 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, 1985/86 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für Paris, 1988 /94 Lehrauftrag für Tiefdruck (Radierung) an der Hochschule der Künste, Berlin, 1988–89 Stipendium für die Cité des Arts, Paris, 1992 Stipendium für das Deutsche Studienzentrum in Venedig, 1994–95 Stipendium der Barkenhoff-Stiftung in Worpswede, 1995 Stipendium Kunststiftung Landesbank Schleswig-Holstein, 2000/01 Lehrauftrag für Malerei an der PH Freiburg, Institut der Künste, Lebt und arbeitet in Freiburg/Breisgau.

 

Amei
1958 geboren in Darmstadt, aufgewachsen in Bühl/Baden, 1976/77 einjähriger USA-Aufenthalt Südkalifornien, 1978/79 Studium an der Hochschule für Bildende Kunst Braunschweig bei Prof. Hermann Albert, 1979/84 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Gerd van Dülmen und Prof. Markus Lüpertz, 1993 einjähriger USA-Aufenthalt in Columbus, Ohio, Lebt und arbeitet in Karlsruhe.

 

Jürgen Wiesner
1955 geboren in Stuttgart, 1977 Freie Kunstschule Stuttgart, 1978/84 Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, 1981/83 Förderpreis der AdBK, 1982 Meisterschüler bei Prof. Per Kirkeby, 1987 Stipendium nach dem Landesgraduiertenförderungsgesetz, 1988 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg, Lebt und arbeitet in Karlsruhe.

 

Susanne Zuehlke
1962 geboren in Duisburg, 1982/88 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe bei den Professoren Harry Kögler und Helmut Dorner, 1986 Stipendium für Malerei an der University of Arizona bei Prof. Colscott, Tucson, Arizona, USA, 1992/96 Künstlerische Leitung der Summer Academy of Fine Arts Sligo, Irland, Lebt und arbeitet in Karlsruhe.

 

Peter Hank charakterisiert die einzelnen Malerpersönlichkeiten:
“So belebt Amei die vordergründige Ähnlichkeit zur Neuen Sachlichkeit mit einer dramatischen Empathie, die den Betrachter unweigerlich anrührt und betroffen macht, während die impressionistische Duftigkeit der Arbeiten von Benedikt Forster sich auf der Grundlage von Kenntnissen der Materialbildphase gestalten.Bei Jürgen Wiesner erlebt der Expressionismus eine Verwandlung in eine raumgreifende, plastische Präsenz.Wolfram Scheffel belegt seine Weltansichten mit konstruktiver, chromatischer Ironie und Susanne Zuehlke nutzt ihre gestischen Farbfelder zur Gestaltung landschaftlicher Anmutung, die in ihrer farbigen Gestimmtheit und Flächenaufteilung eine gewisse Nähe zu Hiroshige vermuten lassen“.